Kirchen

Touristengottesdienste

Im August 2020 werden in Hvide Sande vier Gottesdienste gehalten, die „Turistkirke“ genannt werden. Ein traditioneller Gottesdienst mit besonderem Schwerpunkt auf gemeinsamen Gesangs- und Musikelementen und einer Verdolmetschung der Predigt ins Deutsche. Siehe: Touristenkirche

Sommerkonzerte

Ebenfalls im August 2020 werden 7 Konzerte in der Kirche des Heiligen Geistes, der Lyngvig-Kirche und der Haurvig-Kirche veranstaltet. Weitere Informationen über die Konzerte sowie die Anfangszeiten finden Sie hier: Sommerkoncerter

Kirchen

Eine ausführliche Auflistung der Kirchen finden Sie auch auf der Website von Hvide Sande: Liste der Kirchen

Lyngvig Kirke

Website, siehe: kirkernepaaklitten/lyngvig-kirke/

Die Nr. Lyngvig Kirche wurde 1869 geweiht. Die Kirche ist im neuromanischen Stil aus rotem Backstein mit Schieferdach in niedriger Bauweise errichtet. 1955 erhielt die Kirche einen Turm sowie ein Ziegeldach. Die Votivschiffe wurden zur Erinnerung u.a. an die vermissten Seemänner an der Küste vor Nr. Lyngvig gestiftet. Auf dem Friedhof finden Sie auch ein Gedächtniskreuz für 5 Rettungsleute, die 1951 umkamen, sowie Grabsteine von alliierten Soldaten, die 1939-1945 im Krieg fielen.

Das Altarblatt besteht aus einem Kreuz und zwei Bildern an den Seiten: “Jesus rettet Petrus vor dem Untergang” und “Jesus predigt den Fischern am See Genezareth”. Die Bilder wurden vom Gemeindevorsteher Milter Iversen und seiner Frau Klegod gestiftet. Das Altarbild stammt aus dem Jahre 1726 und gehörte laut den Inschriften dem Bornholmer Regimentskorps. In der Kirche hängen zwei Votivschiffe „Dakota” und „Karen Marie”. „Dakota” ist ein Vollschiff, das bei Nr. Lyngvig im Jahr 1888 gestrandet ist. Der Kapitän des Schiffes ist auf dem Friedhof begraben. Auch “Karen Marie” ist ein Vollschiff, das zum Gedenken an die 9-jährige Karen Marie gestiftet wurde, die auf dem Friedhof begraben ist.

Andere Kirchen in der Umgebung

Ringkøbing Kirke

Adresse: Kirkepladsen 2, 6950 Ringkøbing.

Website, siehe: ringkobingkirke.dk/

Die Ringkøbing Kirche befindet sich im Zentrum der Stadt am Kirchplatz hinter dem alten Rathaus. Die Kirche ist in mehreren Etappen gebaut. Das Hauptschiff ist der älteste Teil aus der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts, der in seiner heutigen Länge ohne Kreuzschiff gebaut wurde.

Die Kirche wurde allerdings mehrmals erweitert. Wahrscheinlich ersetzte sie eine ältere Kirche. Das Mauerwerk der Kirche besteht aus Backstein, war jedoch über mehr als 100 Jahren gekalkt.

Die Architektur ist von der Gotik geprägt, wie sie im 15. Jh. üblich war. Der Turm wurde kurz nach der Reformation ca. 1550 errichtet und hat die Besonderheit, dass er oben am breitesten ist. Der Nordflügel wurde in den Jahren 1592-93 erbaut. Die Kanzel, ein Geschenk des Bürgermeisters Fr. Busk, ist eine schöne Holzschnitzerei im Renaissancestil aus dem Jahr 1593. Im Zuge der großen Restaurierung 1934-35 erhielt die Kirche das südliche Querschiff. 1995-96 wurde der Kirchenraum umfassend renoviert, wobei man das historische Inventar instand setzte und das neue Altarbild des Künstlers Arne Haugen Sørensen nun der Kirche einen besonderen Charakter gibt. Genauso wie das neue Taufbecken, entworfen von Arne Haugen Sørensen und angefertigt von Per Hebsgaard.

Viele Besucher der Kirche kommen, um das von Arne Haugen Sørensen in den Jahren 1995-96 gemalte Altarbild zu sehen. Die Größe und die leuchtenden Farben des Bildes lenken sofort die Augen des Betrachters auf das schöne Gemälde. Arne Haugen Sørensen wurde beauftragt, die Auferstehung darzustellen. Das Bild zeigt eine Person, die aus dem Grab in die Hände Gottes aufsteigt. Am Horizont sind drei kleine Kreuze in Grün, der Farbe der Hoffnung gemalt.

Das Taufbecken ist ebenso wie der Altartisch von Arne Haugen Sørensen entworfenen. Die Taufschale besteht aus Glas aus der Werkstatt von Per Hebsgaard. Im Boden der Glasschale ist der Heilige Geist gemalt, der auch auf dem Altarbild oben rechts zu finden ist.

Die Taufschale steht auf einem Messingfuß, der nach unten durch den Taufstein geht. Der Sockel besteht aus übereinander liegenden Glasplatten.

Der alte Orgelprospekt von 1633 wurde bewahrt und ist einer der ältesten in Dänemark. Das alte Altarbild von Sophus Schack befindet sich jetzt im Südflügel in der Nähe der neuen Orgel. Eine Sonnenuhr aus Kalkstein sieht man außen eingemauert am westlichsten Strebepfeiler Richtung Süden. Sie stammt aus dem Jahre 1728.

Vedersø Kirke

Adresse: Vesterhavsvej 70, 6990 Ulfborg.

Website, siehe: Vedersø Sogn

Die Vedersø Kirke kann gut zusammen mit einem Besuch in Kaj Munks Præstegård besichtigt werden.

Die Kirche ist besonders durch das Grab von Kaj Munk bekannt geworden, das im Kirchenschiff liegt. Kaj Munk war von 1924 an Pfarrer in Vedersø, bis er am 4. Januar 1944 von der Gestapo verschleppt und erschossen wurde.

Hover Kirke

Adresse: Hovervej 95, Hover, 6971 Spjald.

Webseite, siehe: kirken/hover-kirke

Hover kirke - set fra sydøst.jpg

Die Hover Kirche ist als eine der ältesten Steinkirchen des Landes in Dänemarks Kulturkanon von 2006 des Kulturministeriums verzeichnet. Die Kirche hat ein rechteckiges Kirchenschiff und einen fast quadratischen Chor um eine gemeinsame Mittelachse. Es handelt sich um eine Kirche ohne Glockenturm. Sie ist ein gutes Beispiel für einen beinahe unveränderten, romanischen Kirchenbau. Der Chor und das Schiff sind in Granitquadern ausgeführt. Die Vorhalle stammt ca. von 1550. Im Inneren sind auf der Triumphwand Kalkbilder aus dem Ende des 16. Jahrhunderts. Pastorenstuhl und Küsterstuhl sind aus der Spätgotik mit Kreuzblumen auf den Giebeln. Eine bescheidene Glocke befindet sich unter einem kleinen Halbdach am Ostgiebel.

Thyborøn Kirke

Adresse: Vesterhavsgade 125A, 7680 Thyborøn.

Website, siehe: thyboron-kirke.dk

Die Kirche wurde von den Architekten Vilsbøll und Poulsen Lemvig entworfen und im Februar 2011 eröffnet. Die Kirche ist eine schöne, moderne Kirche, die in Verbindung mit einem Ausflug nach Thyborøn gut besichtigt werden kann.

 

grundejer.fyrmarken@gmail.com

www.fyrmarken-sivbjerg.dk